CBD-Tropfen: Wie du deine Gesundheit zusätzlich unterstützen kannst

CBD Öl Tropfen

Heutzutage finden wir in den Läden und Supermärkten Europas eine große Vielfalt und Menge Lebensmitteln, die in noch einer vorherigen Generation undenkbar gewesen wären. Was auf den ersten Blick vielversprechend scheint, entlarvt sich jedoch auf den Zweiten als ein mögliches Risiko für unsere Gesundheit. Beunruhigend ist, dass ein großer Anteil der angebotenen Lebensmittel viele künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker enthalten.


CBD-Tropfen: Heilende Kräfte der Natur

Tropfen CBD Öl mit Hanfpflanze

Die moderne Pharmaindustrie verdient jedes Jahr Milliarden am Verkauf synthetisch hergestellter Arzneimittel und Kosmetikprodukten, anstatt die heilsamen Kräfte der Natur zu nutzen. Diese hat ein Fülle an natürlichen Heilkräutern und Essenzen zu bieten, die meist ohne lästige Nebenwirkungen auskommt. Daher sind pflanzliche Produkte oftmals der modernen Medizin vorzuziehen.

So helfen zum Beispiel CBD-Tropfen aus der traditionellen Hanfpflanze bei einer Vielzahl von Beschwerden, allen voran chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte. Zudem werden den Tropfen schmerzlindernde Wirkungen bei Arthrose und Rheuma zugeschrieben, sowie Herz-Kreislauferkrankungen oder hormonelle Probleme regulieren. Ausschlaggebend für die erfolgreiche Wirkung ist allerdings die Verarbeitung der und Herkunft der Rohstoffe. Am Besten ist kaltgepresstes CBD Öl aus EU-zertifizierten Bio-Hanfsorten. Bei der Verwendung ist echt wichtig, dass keine Erhitzung erfolgt, damit die wertvollen Fettsäuren nicht zerstört werden.


Hanf – eine Pflanze mit langer Tradition

Die Hanfpflanze hat in der Geschichte der Medizin eine sehr lange Tradition und wurde bereits vor 6000 Jahren zur Heilung von Krankheiten genutzt. Schon im 3500 Jahre alten Papyrus Ebers aus Ägypten oder dem berühmten Buch der Chinesischen Medizin aus dem Jahre 2737 vor Christi finden sich konkrete Hinweise. Auch in der indischen Ayurveda werden bestimmte Bestandteile der Heilpflanze genutzt. Zu diesen gehören Cannabisharz, die oberen Blätter der weiblichen Pflanze und die getrockneten Blüten.

Auch heute werden CBD Blüten in der alternativen Heilkunde genutzt. Bei dessen Kauf sollte ebenfalls auf Hanfblüten aus ökologischem Anbau geachtet werden. Denn diese werden nach  Einhaltung den strengen Qualitätsnormen der EU gehandelt und sind frei von jeglichen Pestiziden. Sie können auf verschiedene Weise verwendet werden, wie durch Aufgießen als Tee oder Inhalation.


Unabdingbar: Eine gesunde Ernährung

Damit gesunde Heilpflanzen ihre volle Wirkung im Körper entfalten können, muss auch die Ernährung stimmen. „Du bist, was Du isst“, sagt ein berühmtes Sprichwort. Unsere physische und psychische Gesundheit steht in einem engen Zusammenhang und wird von unserer Ernährung maßgeblich beeinflusst. Daher gehört eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung zu den Grundsäulen der Gesundheit.

Die Mischung aus Konservierungsmitteln, Geschmacksverstärkern, Zusatzstoffen und Pestiziden der industriellen Landwirtschaft in heutigen Lebensmitteln führt auf lange Sicht zu einer dauerhaften Veränderung der Geschmackswahrnehmung. Hoch verarbeitete Lebensmittel führen durch ihre Zusammensetzung zu suchtähnlichen Empfindungen und entfernen uns durch ihre schnelle Verfügbarkeit immer weiter von einer gesunden Ernährung. Diese sollte immer auf naturbelassenen Lebensmitteln basieren, die den Körper in der passenden Zusammensetzung mit notwendigen Proteinen, gesunden Fetten und komplexen Kohlenhydraten versorgen.


Fazit

Wenn Du auf naturbelassene regionale und biologische Lebensmittel zurückgreifst und Deinen Körper zusätzlich mit heilungsfördernden, natürlichen Essenzen wie CBD Tropfen unterstützt, kannst Du sicher sein, Dir und Deiner Gesundheit langfristig etwas Gutes zu tun.

*WERBUNG – Dieser Artikel ist in Kooperation entstanden*


Weitere Fragen und Antworten

Wobei helfen CBD Tropfen?

Rote Bete ist aufgrund ihrer zahlreichen Mikronährstoffe, vor allem Eisen, Folsäure und Kalium so gesund. Diese tragen zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks und Natrium-Kalium-Haushalts, sowie der Blutbildung bei. Der sekundäre Pflanzenstoff Betanin, ein wichtiges Antioxidans, wirkt sich besonders positiv auf die Herzgesundheit aus.

Wie nimmt man CBD Öl ein?

Am Einfachsten ist es, CBD Öl unter die Zunge zu tropfen, kurz zu warten und anschließend herunter zu schlucken. Du kannst sie aber auch in deine Mahlzeit einbauen.

Worauf sollte ich beim Kauf von CBD Tropfen achten?

Beim Kauf von CBD Tropfen solltest du vor allem auf die Herstellung achten. Die Tropfen sollten bestmöglichst kaltgepresst sein und Hanf aus Bioanbau enthalten.


Quellen


Weitere spannende Beiträge