Was sind Mikronährstoffe? Warum sie so wichtig sind und du alles über sie wissen solltest

Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe sind neben den Makronährstoffen (Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate) essentiell für deinen Körper. Sie werden zwar in geringeren Mengen benötigt – deshalb auch “mikro”, was klein bedeutet – sind jedoch ebenso unerlässlich wie die Makronährstoffe. Ohne sie würde dein gesamter Stoffwechsel und dein Immunsystem nicht funktionieren.


Welche Mikronährstoffe gibt es?

Zu den Mikronährstoffe, oder kurz “Mikros”, wie sie an anderen Stellen auch genannt werden, zählen Vitamine, Mineralstoffe, Sekundäre Pflanzenstoffe und Omega 3 Fettsäuren.
Was sind Mikros und wo finde ich diese Stoffe? Hier findest du Antworten auf diese Fragen. Tipp: Mit unserem Nährstoffrechner kannst du deine Mikros direkt berechnen und mehr Infos und Wissen findest du in unserem Nährstoff Bereich.


Mikronährstoff Nr. 1: Vitamine

Wenn du ausführliche Infos zu Vitaminen haben möchtest, schau doch in unserem Artikel über Vitamine vorbei. Hier bekommst du schon einmal eine kleine Zusammenfassung:

Vitamine sind lebensnotwendige Substanzen, die vom Körper nicht oder nur unzureichend gebildet werden können. Deshalb ist es so wichtig, die Vitamine regelmäßig mit der Nahrung aufzunehmen. Sie spielen bei verschiedensten Aufgaben, wie der Gewinnung von Energie aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen oder dem Aufbau von Hormonen, Enzymen und Blutkörperchen eine entscheidende Rolle. Das ist wichtig, damit die aufgenommenen Nährstoffe verwertet und biochemische Abläufe gesteuert werden können.
Da viele Vitamine hitze- und lichtempfindlich sind, sollte man besonders Obst und Gemüse so weit es geht roh verzehren. Alternativ gibt es vitaminschonende Garverfahren, wie Dämpfen und Dünsten. Wenn man es dann ganz genau nimmt, verwendet man das Kochwasser in dem das Obst/Gemüse gegart wurde noch weiter um zum Beispiel Soßen herzustellen. Beim Garen geht nämlich ein Teil der Vitamine ins Kochwasser über. Alternativ kann man damit jedoch auch seine Blumen gießen.


Mikronährstoff Nr. 2: Mengenelemente/ Spurenelemente

Mineralstoffe sind für den menschlichen Organismus ebenso wichtig, wie die Vitamine. Sie dienen als Gerüst- und Stützsubstanzen oder steuern wichtige Stoffwechsel- und Nervenvorgänge. Dabei wird unterschieden zwischen Mengen- und Spurenelementen. Zu den Mengenelementen zählen unter anderem Calcium, Kalium und Magnesium. Spurenelemente benötigt der Körper nur in sehr geringen Mengen, eben in “Spuren”. Dazu gehören beispielsweise Eisen, Jod oder Selen.


Mikronährstoff Nr. 3: Sekundäre Pflanzenstoffe

Sekundäre Pflanzenstoffe sind eine Gruppe von zahlreichen, chemisch sehr unterschiedlichen Stoffen, die ausschließlich in Pflanzen vorkommen. Sie erfüllen unterschiedlichste Funktionen in der Pflanze. Sie dienen unter anderem als Abwehrstoffe gegen Schädlinge und Krankheiten, als Farbstoffe oder Wachstumsregulatoren. Außerdem können sie gesundheitsfördernde oder -schädliche Wirkungen haben.


Mikronährstoff Nr. 4: Omega 3 Fettsäuren

Omega 3 Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind für den Menschen lebensnotwendig, da der Körper sie selbst nicht bilden kann. Sie müssen also mit der Nahrung aufgenommen werden.
Omega 3 Fettsäuren sind wichtig für die Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels, Triglyceridspiegels und Blutdrucks. Außerdem tragen sie zu einer normalen Gehirn- und Herzfunktion sowie Sehkraft bei. Noch mehr geballtes Wissen aus unseren Guides findest du in unserem Upfit Shop.
Auch in der Schwangerschaft wird den Omega 3 Fettsäuren besondere Bedeutung geschenkt. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, schau doch mal bei unserem Schwangerschaftsartikel vorbei.


Häufige Fragen und Antworten

Der Körper benötigt verschiedene Nährstoffe, die er täglich mit der Nahrung zuführen muss. Zu den wichtigsten zählen Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate. Diese Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Stoffe die der Körper für wichtige Funktionen im Körper benötigt. Jeder dieser Nährstoffe erfüllt eigene Aufgaben, die Prozesse wie Zellerneuerung, Wachstum oder Organfunktionen betreffen. Wofür welcher Nährstoff steht und in welchen Lebensmitteln sie zu finden sind, erfährst du hier.

Mikronährstoffe sind neben den Makronährstoffen (Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate) essentiell für deinen Körper. Sie werden zwar in geringeren Mengen benötigt – deshalb auch “mikro”, was klein bedeutet – sind jedoch ebenso unerlässlich wie die Makronährstoffe. Ohne sie würde dein gesamter Stoffwechsel und dein Immunsystem nicht funktionieren.

Mengenelemente kommen in größeren Mengen im menschlichen Körper vor, als die Spurenelemente. Sie liegen bei einer Konzentration von über 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht vor, während die Spurenelemente bei Mengen unter 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht liegen. Beide sind jedoch essentiell für die normale körperliche und geistige Entwicklung des Menschen. Eine ausreichende Versorgung ist für den Körper lebensnotwendig.

Nein, Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile. Sie sind in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten wie zum Beispiel Vollkornbrot, Vollkornnudeln und Vollkornreis. Aber auch in Kartoffeln, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten.
Sie gelangen unverdaut in den Dickdarm, binden dort Wasser und quellen auf.

Weitere spannende Beiträge