5 zu 2 Diät (intermittierendes Fasten)

5 Min. Lesezeit · Upfit Redaktion · Diät Wertung: 5/5

gesund-ernaehren-ernaehrungsplan-probleme

5 zu 2 Diät: Was ist das und wie funktionierts?

Die 5 zu 2 Diät ist eine der vielen Formen des intermittierenden Fastens. Dies wiederum ist ein weiterentwickelter, langfristig durchführbarer Ableger des klassischen Heilfastens. Sie ist speziell darauf ausgelegt, Gewicht zu reduzieren und sich durch kurze Fastenperioden auf das ideale Gewicht einzupendeln. Das Prinzip dahinter sieht wie folgt aus: Der Name ist Programm, denn die Woche wird dabei in 5 Nicht-Fastentage und 2 Fastentage unterteilt. An den Nicht-Fastentagen kann ganz normal gegessen werden. Ganz normal bedeutet im besten Fall natürlich eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Es wird dabei jedoch kein Kaloriendefizit eingehalten. An den zwei Fastentagen werden dann entweder gar keine oder nur sehr wenige Kalorien zu sich genommen. Orientieren kann man sich dabei an den Richtwerten, die bei Frauen bei höchstens 500 kcal und bei Männern bei 600 kcal liegen. Um diese geringe Kalorienmenge auch voll auszunutzen, werden diese idealerweise durch zwei kleinere Mahlzeiten, bestehend aus Gemüse, zu sich genommen. Die Wahl, wann man die Fastentage innerhalb der Woche einlegt, ist dabei dem Nutzer freigestellt und kann individuell angepasst werden.


Was ist in einer 5 zu 2 Diät erlaubt und was nicht?

In allen Formen des Intermittierenden Fastens, also auch der 5 zu 2 Methode, ist nicht klar definiert, welche Lebensmittel erlaubt und welche lieber weggelassen werden sollten. Im Großen und Ganzen stehen einem dort alle Türen offen. Jedoch sollte man natürlich darauf achten, dass die Ernährung an den Nicht-Fastentagen immer gesund und ausgewogen ist, um nachhaltige Erfolge erzielen zu können. An den Fastentagen sollte die Ernährung dann ausschließlich aus Gemüse bestehen.


Vorteile von einer 5 zu 2 Diät

  • An 5 Tagen in der Woche muss man sich nicht an ein Kaloriendefizit halten und erleidest kein Hungergefühl
  • Du musst außerhalb der Fastentage keine Kalorien zählen
  • Du bist in der Lebensmittelwahl nicht eingeschränkt und kannst aus dem vollen Repartoire der gesunden Küche schöpfen
  • Diese Methode ist langfristig durchführbar und sorgt für eine dauerhafte, gesunde Ernährungumstellung
  • Der Zeitaufwand steigt nicht, sondern an Fastentagen sinkt er sogar
  • Du kannst die Fastentage individuell an deine Wochenplanung anpassen

Nachteile von einer 5 zu 2 Diät

  • Am Anfang kann es schwer fallen, an den Fastentagen nur so wenig Kalorien zu sich zu nehmen. Viele Menschen berichten von Heißhungerattacken zu Beginn der Diät. Dabei wird es oft als leichter empfunden, einfach gar nichts zu essen

Für wen ist die 5 zu 2 Diät geeignet?

Durch die 5 “normalen” Ernährungstage wird die Diät oft als angenehmer empfunden, da man lediglich 2 Tage die Woche Aufwand betreiben muss. An diesen Tagen benötigt es jedoch viel Disziplin und die Erlaubnis, ein wenig Kalorien zu sich zu nehmen, kann zu einer großen Versuchung werden. Wenn man dieser Anforderung jedoch gewachsen ist, kann jeder gesunde Mensch diese Form des intermittierenden Fastens durchführen. Auch langfristig ist sie anwendbar und kann als dauerhafte Ernährungsumstellung genutzt werden.


Wie alltagstauglich ist die 5 zu 2 Diät?

Die Alltagstauglichkeit bei der 5 zu 2 Diät ist sehr hoch. Es bedarf keiner aufwendigen Ernährungsumstellung und schränkt die Nahrungsauswahl in keiner Hinsicht ein. Daher steigt weder der Zeit- noch der Preisaufwand und ist daher auch neben dem Beruf sehr gut in den Alltag integrierbar.


Wie nachhaltig ist die 5 zu 2 Diät?

Nachhaltigkeit steht bei der 5 zu 2 Diät ganz weit oben. Durch den moderaten Gewichtsverlust und das Einpendeln auf das Idealgewicht, umgeht man das Risiko des Jojo-Effekts und kann langfristige Erfolge erzielen. Auch die Muskelmasse kann auf Basis der gesunden Ernährung ohne Kaloriendefizit erhalten werden. Wie bei jeder Diät gilt der Erfolg natürlich nur, wenn diese auch korrekt durchgeführt wird.


Welche Risiken bringt eine 5 zu 2 Diät mit sich?

Das einzige Risiko, das diese Form des intermittierenden Fastens bietet, ist die Disziplin. Dadurch, dass es explizit erlaubt ist, auch an Fastentagen eine zwar sehr geringe Menge an Kalorien zu sich zu nehmen, wird die Versuchung noch größer und fordert die Selbstdisziplin sehr stark heraus. Gesundheitliche Risiken bestehen jedoch nicht.


Intermittierendes Fasten und Upfit: Abwechslungsreiche Ernährung mit deinem individuellen Ernährungsplan

Um dauerhaft abzunehmen, ist die Ernährung der Schlüssel zum Erfolg. Ein Ernährungsplan zum Abnehmen, der dich langfristig zu deinem Wunschgewicht führt, sollte zu dir passen und deine Vorlieben und mögliche Allergien berücksichtigen. Upfit gibt dir die Möglichkeit deinen Ernährungsplan an deine individuellen Bedürfnisse anzupassen und hilft dir dabei auf eine gesunde Weise abzunehmen.

Je nach Wunschgewicht, Kochzeit und deiner sportlichen Aktivität kannst du hier in wenigen Schritten deinen personalisierten Ernährungsplan erstellen und die Kilos purzeln lassen.

Du möchtest noch mehr über intermittierendes Fasten erfahren, dann schau auch mal auf unserer ausführliche Auseinandersetzung mit dem intermittierenden Fasten rein.


Weitere spannende Beiträge