Kitchen Hacks: Lebensmittel einfrieren und lagern

Kitchen Hacks - Ernährung, Abnehmen, Essen, Aufbewahren

Intro

Vor einigen Jahrzehnten war es normal, die Haltbarkeit von Lebensmitteln durch Einlegen oder eine spezielle Lagerung zu verlängern. Nur so war es möglich, den Winter oder andere Krisenzeiten zu überstehen. Heutzutage können wir immer und überall einkaufen und müssen uns nicht mehr nach den Jahreszeiten oder Ähnlichem richten, wenn wir entscheiden, was wir essen möchten.

Die Frage, wie wir Lebensmittel am besten lagern können ist aber dennoch aktuell. Welche Vorteile eine Lagerung deiner Lebensmittel mit sich bringt und welche Tipps und Tricks es gibt, um Lebensmittel länger haltbar zu machen, erfährst du im folgenden Artikel.


Warum solltest du einige Lebensmittel lagern

Weniger Aufwand

Du kannst an einigen Tagen einfach etwas mehr kochen, um das übrige Gericht beispielsweise einzufrieren. Dann musst du an anderen Tagen nicht extra einkaufen und kochen. Dadurch kannst du einiges an Mühe und Zeit sparen.

Für Notfälle

Auch bei den Lieferungen unserer Supermärkte kann es zu Engpässen kommen. Dafür gibt es verschiedenste Szenarien, über Naturkatastrophen bis hin zu Pandemien. Diese Fälle treten aber wohlgemerkt sehr selten ein. Du solltest also nun nicht panisch anfangen, dein Essen zu bunkern. Das Einlagern kann dir aber dabei helfen, solche Versorgungsprobleme problemlos zu überstehen.

Geld sparen

Wenn du deine Lebensmittel lagerst, kannst du beispielsweise zum größeren Brot greifen. Aufs Gramm gerechnet sparst du dann oft ein bisschen. Außerdem kannst du bei Rabattaktionen zugreifen.

Gutes tun

Durch das Einlagern musst du nichts mehr wegwerfen. Das, was du nicht direkt isst, kannst du ganz einfach lagern. So kannst du der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.


Welche Arten der Lagerung gibt es?

aufbewahren lagern lebensmittel

Hier kannst du Lebensmittel aufbewahren:

  • Tiefkühltruhe
  • Kühlschrank
  • Keller
  • Vorratsschrank

Welche Lebensmittel du am besten wo lagerst, zeigen wir dir jetzt.


Alles was du übers Einfrieren wissen musst

Einfrieren ist eine tolle Möglichkeit, die Haltbarkeit deiner Lebensmittel zu verlängern. Neben Obst kannst du auch Fleisch, Gemüse und einige Milchprodukte einfrieren. Auch für komplett vorgekochte Mahlzeiten ist das möglich. Lies weiter um herauszufinden, was genau beim Einfrieren passiert und welche Tipps du beim Einfrieren und Auftauen beachten solltest.

Hacks zum Einfrieren

  • Vor dem Einfrieren solltest du die Lebensmittel säubern und ggf. schälen und entkernen.
  • Zum Portionieren kannst du beispielsweise Obst in Stücke schneiden. Wenn du Joghurt oder andere flüssigere Lebensmittel einfrieren möchtest, kannst du Eiswürfelformen nutzen, um Mengen einzuteilen.
  • Wenn du die Lebensmittel einfrierst, tue das möglichst in luftdichten Behältern, z.B. in Gefrierbeuteln. Da kannst du vorher alle überschüssige Luft entfernen.
  • Die meisten Lebensmittel, beispielsweise Milch, dehnen sich im gefrorenen Zustand  aus. Damit die Verpackung nicht aufgesprengt wird, solltest du sicherstellen, dass sie genug Platz zum Ausdehnen bietet. Du kannst auch darauf achten, lieber flache als hohe Behältnisse zum Einfrieren zu nutzen. So kann sich die Masse besser nach oben ausdehnen und der Druck im Behältnis ist nicht ganz so hoch.
  • Friere die Lebensmittel möglichst schnell nach dem Kauf ein.
  • Legst du zu viele Lebensmittel auf einmal ins Gefrierfach, verlangsamt sich der Kühlprozess, sodass Haltbarkeit und Qualität leiden
  • Für die bessere Zuordnung kannst du die Gerichte z.B. mit Post-Its mit Datum und Inhalt beschriften.
  • Gerichte mit Mayonnaise oder Rahmen solltest du nicht einfrieren, da sie gerinnen und so ungenießbar werden.

Was solltest du beim Einfrieren beachten?

wdt_IDLebensmittelHaltbarkeitBeachte:
1Fleisch8-12 MonateJe frischer das Fleisch und je tiefer die Temperaturen beim Einfrieren, desto qualitativ besser bleibt das Fleisch.
2Fisch4 MonateVor dem Einfrieren in Salzwasser tauchen, so erhält er eine schützende Eisschicht.
3Gemüse11-15 MonateJe fester das Gemüse, desto besser lässt es sich einfrieren.

Gemüsesorten mit einem hohen Wasseranteil (z.B. Sellerie, Salatgurke, Kopfsalat, Kohl, Rettich, Tomate) sind nicht zum Einfrieren geeignet.

Vor dem Einfrieren das Gemüse kurz blanchieren (also nur für ein paar Minuten in fast kochendem Wasser(/-dampf) erhitzen).
4Obst11-15 MonateZitrusfrüchte gefrieren nicht gut.

Sehr reifes Obst solltest du lieber nicht einfrieren, da es nach dem Auftauen sehr matschig ist, du kannst das dann aber pürieren und einen leckeren Smoothie zubereiten.
5Butter6-9 MonateUngesalzene Butter neigt dazu, ihren Geschmack zu verlieren, sodass du sie nicht länger als 6 Monate einfrieren solltest.

Gesalzene Butter behält ihren Geschmack grundsätzlich länger, sodass du sie bis zu 9 Monate einfrieren kannst.
6Milch & Sahne2-3 MonateNach dem Auftauen unbedingt schütteln oder umrühren, damit sich nichts absetzt.

Beachte, dass Schlagsahne sich nach dem Einfrieren nicht mehr gut aufschlagen lässt.
7Johgurt1-2 MonateNach dem Auftauen umrühren.

Naturjoghurt wird nach dem Einfrieren etwas saurer schmecken. Um das zu vermeiden, könntest du vorher etwas Honig oder Vanille hinzugeben.
8Käse2-3 Monate
Cremigen Käse nach dem Auftauen umrühren.

Frischkäse kannst du leicht erhitzen, während du ihn umrührst, damit er eine ähnliche Konsistenz erhält wie vor dem Einfrieren.
9Eier12 MonateDu kannst Eier roh oder gekocht einfrieren, nur auf keinen Fall in ihrer Schale, da sie dann aufplatzen.
10Brot1-3 MonateEignet sich sehr gut zum einfrieren.

Geschnittenes Brot am Besten nach dem Auftauen kurz toasten.

Wenn du nicht willst, dass einzelne Scheiben zusammenfrieren, kannst du je ein Stück Wachspapier dazwischen legen.

Was passiert beim Einfrieren?

Der Hauptgrund, der gegen das Einfrieren von einigen Lebensmitteln spricht, ist die Bildung von Eiskristallen. Sobald Luft an die Oberfläche eines Lebensmittels im Gefrierschrank kommt, tritt das enthaltene Wasser häufig in Form von Eiskristallen aus. Dieser Vorgang dehydriert die Lebensmittel und lässt die Farben weniger schön aussehen. Zudem zerstört dieser Prozess den zellulären Aufbau und somit die Konsistenz und Form der Lebensmittel. Das ist auch der Grund, warum cremige oder flüssige Lebensmittel (Hüttenkäse, Quark, Sour Cream) zum Einfrieren eher ungeeignet sind. Glücklicherweise gibt es dennoch eine Vielzahl an Lebensmitteln, die gut zum einfrieren geeignet sind.

Gehen beim Einfrieren Vitamine verloren?

vitamine einfrieren

Dass Lebensmittel durch das Einfrieren weniger gesund sind, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Beim Einfrieren von Lebensmitteln gehen nicht automatisch Vitamine verloren. Um den Erhalt der Vitamine zu gewährleisten, ist es jedoch wichtig, dass die Lebensmittel möglichst schnell eingefroren werden. Je länger damit gewartet wird, desto größer ist der Qualitätsverlust. Gefrorenes Tiefkühlgemüse oder Obst ist daher besonders vitaminreich, denn es wird nach dem Ernten besonders schnell verarbeitet und tiefgefroren.

Hacks zum Auftauen

  • Wenn du ein ganzes Gericht eingefroren hast, solltest du es nach dem Auftauen noch einmal gut durchkochen
  • Du solltest aufgetaute Speisen nicht mehrmals erwärmen
  • Du kannst das Essen nach dem Aufwärmen noch einmal nachwürzen, da es durch das Gefrieren einen Teil der Würze verliert

Unser Tipp zum Einfrieren: Hähnchen Curry mit Pfirsich


Was gehört in den Kühlschrank?

lagern im kühlschrank

Wie du es bestimmt bereits tust, kannst du fast alle Lebensmittel gut im Kühlschrank lagern. Der Kühlschrank hat verschiedene Fächer. Über dem Gemüsefach ist es am kältesten, während es an anderen Stellen deutlich wärmer ist.

LebensmittelTemperaturBeachte
Fleisch & Fisch2°CDer beste Ort im Kühlschrank für Fisch und Fleisch ist über dem Obst- und Gemüsefach, denn dort ist die Kühlschranktemperatur am geringsten.
Obst & Gemüse8°CHäufig gibt es unten im Kühlschrank ein extra Fach für Obst und Gemüse, die Glasplatte, die häufig darüber liegt, sorgt für den Erhalt der Temperatur.
Milchprodukte5°CDiese Lebensmittel gehören in die mittleren Fächer deines Kühlschranks.
Eier8°CDie Kühlschranktür eignet sich optimal zur Aufbewahrung von Eiern, weshalb sie häufig sogar ein extra Fach dafür hat.

Musst du dich immer an das Mindesthaltbarkeitsdatum halten?

Wenn ein Lebensmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht hat, musst du es nicht direkt wegwerfen. Es handelt sich dabei um eine Frist, in der das Lebensmittel bedenkenlos verzehrt werden kann. Also handelt es sich nicht um ein Verfallsdatum, sondern lediglich um eine Orientierungshilfe. Viele Lebensmittel sind trotz Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums noch genießbar, und müssen nicht entsorgt werden.

Vorher solltest du also erst einmal checken, ob dein Lebensmittel wirklich schlecht geworden ist. Dabei kannst du auf deine eigenen Sinne vertrauen und erst einmal schauen, ob Schimmel o.Ä. klar erkennbar ist. Wenn nicht, kannst du auch mal riechen und dann probieren. Wenn dir nichts ungewöhnliches auffällt, kannst du das Lebensmittel auch nach Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums verzehren.

Hilf also mit, dem Food Wasting, also dem verschwenderischen Umgang mit Lebensmitteln entgegenzuwirken!

Hacks zum Lagern im Kühlschrank

lagern im kühlschrank
  • Angebrochene Avocados bleiben von innen länger grün, wenn du den Kern nicht entfernst.
  • Frische Kräuter solltest du wie Blumen in einem Glas mit frischem Wasser lagern.
  • Angebrochene Zwiebeln bleiben länger frisch, wenn du ihre Schnittfläche mit etwas Butterschmalz oder Öl einreibst. Anschließend verschließt du sie in einem kleinen Gefäß und packst sie in den Kühlschrank.
  • Kopfsalat kannst du zur optimalen Lagerung in ein feuchtes Küchentuch mit stark verdünntem Essig wickeln und anschließend in das Gemüsefach des Kühlschranks legen. So bleibt er frisch und die Nährstoffe am längsten erhalten.
  • Bei Karotten und anderem Wurzelgemüse solltest du direkt das Grün entfernen, denn das entzieht dem Gemüse Feuchtigkeit.

Keime im Kühlschrank vermeiden

Eine Studie von Jeon, Chun und Kim aus dem Jahr 2013 zeigt, dass die Bakterienkulturen im Kühlschrank und auf der Toilette in vielen Haushalten fast identisch sind. Die Bakterien im Kühlschrank entstehen unter anderem durch die Erde, die an frischem Obst hängt, oder auch durch die feuchte Rückwand des Kühlschranks. Deshalb ist es wichtig, ihn rund alle vier Wochen zu reinigen. Dafür solltest du alle Lebensmittel sowie die Glasplatten entnehmen. Dann kannst du den Kühlschrank mit einem Tuch, etwas Wasser und Spülmittel reinigen bis er wieder wie neu ist.

Welche Lebensmittel solltest du lieber nicht im Kühlschrank lagern?

  • Tomaten: Sie verlieren bei Kälte ihr Aroma und sollten nicht zusammen mit anderem Obst und Gemüse gelagert werden. Das liegt daran, dass sie Ethylen (Pflanzenhormon) freisetzen, welches den Reifeprozess auch bei anderem Obst und Gemüse beschleunigt.
  • Südfrüchte (z.B. Bananen, Avocados, Ananas): Diese Früchte sind aufgrund ihres Ursprungs sehr kälteempfindlich und gehören deshalb nicht in den Kühlschrank.

Was lagert sich am besten im Keller?

Wenn du in einem Haus wohnst und noch einen Keller hast, kannst du dort gerne Äpfel lagern. Diese verbrauchen bei sehr niedrigen Temperaturen (beispielsweise im Kühlschrank) ihre Wasserreserven und werden schrumpelig. Daher sollten sie an einem Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Falls du allerdings keinen Keller hast bzw. du einen weiten weg zum Kellerabteil laufen musst, kannst du die Äpfel auch außerhalb des Kühlschranks lagern.

Auch Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln solltest du im dunklen Keller oder einer dunklen Ecke deiner Küche (z.B. in einem lichtdichten Gefäß) lagern. Das liegt daran, dass sie sonst beginnen, schneller zu keimen.

Des weiteren kannst du hier gut Konserven wie Marmeladen, eingekochtes Obst oder Gemüse und Getränke bzw. Säfte lagern.

Lebensmittel einlegen und einkochen

einlegen einkochen

In dieser Konservierungsmethode wird Obst oder Gemüse erhitzt, um sie dann in einem Einmachglas zu konservieren. Im herbst kannst du z.B. Äpfel einkochen, aus denen du dann ein leckeres Apfelmus zaubern kannst. Bei der Lagerung ist es wichtig zu checken, ob sich deine Gläser wirklich luftdicht verschließen lassen.


Aufbewahrung im Vorratsschrank

Einige Lebensmittel sind langfristig haltbar, auch ohne, dass sie an einem speziell gekühlten Ort verstaut werden. Diese Lebensmittel können dann im Schrank bei 15-20°C gelagert werden. Wichtig dabei ist, dass der Ort dunkel und trocken ist. Hier kannst du dann Nahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Reis, Nudeln oder andere Trockenprodukte lagern.

Hack für den Vorratsschrank

Wenn du neue Vorräte gekauft hast, stelle diese nach hinten, sodass du automatisch zuerst zur älteren Ware greifst.

Wie kannst du offene Verpackungen am besten lagern?

upfit kitchen hacks einfrieren aufbewahren lebensmittel
  • Generell solltest du Lebensmittel in angebrochenen Verpackungen in dicht schließende Behälter umfüllen. Du kannst dafür beispielsweise Brotdosen nutzen.
  • Im Kühlschrank solltest du beispielsweise beim Gemüse nach dem Kauf immer die Folie entfernen in welcher das Lebensmittel verpackt ist. Das liegt daran, dass sich darunter Wassertropfen ansammeln können, die die Haltbarkeit negativ beeinflussen würden.
  • Wenn die Packung bereits geöffnet wurde, kannst du sie gerne ins obere Fach des Kühlschranks packen.

Fazit

upfit kitchen hacks einfrieren aufbewahren lebensmittel

Das richtige Lagern deiner verschiedenen Lebensmittel bringt, wie du gesehen hast, viele Vorteile mit sich. Für eine gesunde Ernährung ist es wichtig, ausgewogen zu essen. Besonders bei frischen Lebensmitteln spielen also Lagerungsort, Temperatur und Verpackung eine wichtige Rolle. Nun weißt du, was du am besten wo lagern solltest und kannst die Tipps und Tricks direkt umsetzen um langfristig deinen Geldbeutel zu schonen und dein Immunsystem zu stärken.


Häufige Fragen und Antworten

Ja, wenn du die Haltbarkeit deines Brotes verlängern willst, kannst du das gerne machen, indem du es einfrierst. neben Brot kannst du auch noch andere Getreideprodukte wie Wraps, Tortillas und Brötchen einfrieren.

Die besten Mahlzeiten zum Einfrieren sind jene, die einfach in mehrere Portionen aufgeteilt werden können und ohnehin aus Zutaten bestehen, die leicht gefrieren. Bis auf wenige Ausnahmen kannst du aber grundsätzlich alle Mahlzeiten einfrieren. Ein toller Nebeneffekt ist, dass du viel Zeit und Geld sparst.

Die meisten Menschen nutzen Gefrierbeutel oder Plastikdosen, da viele die Alternativen einfach nicht kennen. Wider Erwarten optimal eignet sich jedoch Glas, wenn man auf Plastik verzichten möchte. Jeder kennt zwar die Geschichte von der vergessenen Glasflasche im Gefrierfach, die explodiert ist – das hat allerdings nichts mit dem Glas an sich zutun. Im Prinzip ist nämlich jedes herkömmliche Glas mit Schraubverschluss geeignet, sofern du immer etwas Platz beim Befüllen der Flasche lässt.

Quellen

  • Jeon, Y-S., Chun, J. & Kim, B-S. 2013. Identification of Household Bacterial Community and Analysis of Species Shared with Human Microbiome. Current Microbiology 67(5), 557-563
  • Heiss, R. & Eichner, K. 2002. Haltbarmachen von Lebensmitteln: Chemische, physikalische und mikrobiologische Grundlagen der Qualitätserhaltung. 4. Auflage. Berlin Heidelberg New York: Springer
  • Kreutzberger, S. & Thurn, V. 2012. Die Essensvernichter: Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist. 1. Auflage. Köln: Kiepenheuer & Witsch
  • Pfitzenmaier, B., Baden-Württemberg Stiftung & Universität Ulm 2016. Informationen und Tipps zur Ernährung von Kindern: Komm mit in das gesunde Boot. Stuttgart: Habé Offset GmbH
  • Sauter, A., Winkler, G. & Wildt, B. 2007. Zur Lagerung von Lebensmitteln in privaten Haushalten. Ernährung – Wissenschaft und Praxis 1, 252–257

Weitere spannende Beiträge