Vitamin B12 - Bausteine für starke Nerven und die DNA

Vitamin B12 Nährstoffe

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 bezeichnet eine ganze Gruppe von Vitaminen, die Cobalamine, welche jeweils um ein zentrales Cobalt Atom aufgebaut sind.

Es zählt trotz geringer Löslichkeit zu den wasserlöslichen Vitaminen und ist ein essentielles Vitamin, da der Körper es nicht selbst herstellen kann. Aus diesem Grund muss es täglich mit der Nahrung zugeführt werden.


Warum ist Vitamin B12 so wichtig?

Vitaminc

Vitamin B12 ist vorwiegend als Coenzym an Prozessen des Eiweißstoffwechsels des menschlichen Organismus beteiligt. Dazu gehören:

  • DNA- und RNA-Synthese (Erbgut)
  • Zellteilung, -wachstum und -funktion
  • Bildung von Myelinscheiden (Schutzhülle der Nervenfasern)
  • Folsäure (Vitamin B9) Stoffwechsel

Vitamin B12 sorgt für starke Nerven und die Herstellung von DNA


Täglicher Vitamin B12 Bedarf (in mg/Tag)*

AlterMännlichWeiblich
Jugendliche 15 bis unter 19 Jahre4,04,0
Erwachsene 19 bis unter 254,04,0
Erwachsene 25 bis unter 51 Jahre4,04,0
Erwachsene 51 bis 65 Jahre4,04,0
Erwachsene >65 Jahre4,04,0
Schwangere4,5
Stillende4,5

* D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1 Ausgabe 2015


In welchen Lebensmitteln steckt viel Vitamin B12?

Vitamin B12 wird von Mikroorganismen gebildet und kommt deshalb nur in tierischen Lebensmitteln vor:

  • In besonders großen Mengen ist es in der Leber zu finden
  • Danach folgen Fisch
  • Eier
  • Milch
  • und Käse
  • Auch Algen produzieren große Mengen, deren Bioverfügbarkeit allerdings variiert

Algenprodukte sind für Veganer eine gute Variante zur Substitution.


Vitamin B12 Mangel: Symptome und Auswirkungen

Vitamin Mangel Nähsrtoffe Symptome

Gesunde Menschen haben in der Regel keinen Vitamin B12 Mangel zu Befürchten.

Unter welchen Bedingungen allerdings ein besonderes Augenmerk auf die ausreichende Versorgung gelegt werden sollte, erfährst du jetzt.

Symptome eines Vitamin B12 Mangels

Symptome stellen sich erst nach einem jahrelangen Mangel ein. Dies liegt daran, dass die Leber im menschlichen Organismus große Speicher hat, die den Bedarf von bis zu 3 Jahren decken kann. Kommt es zu einer langanhaltenden Unterversorgung können folgende Symptome auftreten:

  • Müdigkeit und Blässe: Ausgelöst durch eine spezielle Form der Blutarmut (perniziöse Anämie = Vitamin B12 Mangelanämie)
  • Erhöhte Blutungsneigung: Durch verminderte Anzahl der Blutplättchen
  • Hohe Infektanfälligkeit + Abwehrschwäche: Durch geringe Bildung von weißen Blutkörperchen
  • Glatte rote Zunge, Zungenbrennen
  • Häufige Verletzungen der Schleimhäute
  • Appetitlosigkeit und die damit einhergehende Gewichtsabnahme
  • Beeinträchtigung des Nervensystems: Kribbeln an Händen, Füßen und Gliedmaßen, gefühlsstörungen, Bewegungseinschränkungen → bei fortschreitendem Mangel: Gangunsicherheit + Lähmungen
  • Demenzähnliche Verwirrungen + Depressionen: Durch Wirkung auf die Nerven und Produktion von Botenstoffen
  • Psychische Symptome: Angstzustände, Halluzinationen, Wahnvorstellungen

Ursachen eines B12 Mangels

Durch den absoluten Verzicht auf Fleisch (wie bei Vegetariern oder Veganern der Fall), kann es zu einem Vitamin B12 Mangel führen. Allerdings sind diese beiden Risikogruppen heutzutage schon so gut aufgeklärt und durch die Vielfalt an vegetarischen und veganen Produkten größtenteils optimal versorgt.
Eine weitere Risikogruppe sind Menschen mit Magen, Darm oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Dann kann nämlich der Intrinsic Faktor von Vitamin B12 nicht ausreichend gebildet werden. Dieser wird benötigt, damit das mit der Nahrung zugeführte Vitamin B12 auch in die Zellen aufgenommen werden kann. Fehlt er, kommt es zu einem Mangel.

Außerdem sollten Menschen mit einem erhöhtem Bedarf, wie Schwangere und Stillende, ebenfalls auf eine ausreichende Versorgung achten. Auch Raucher, Alkoholiker und Menschen unter großem Stress können einen Mangel an Vitamin B12 erlangen.

Zusammenfassend gibt es also folgende Risikogruppen:

  • Vegetarier + Veganer
  • Menschen mit Erkrankungen an Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse
  • Schwangere + Stillende
  • Raucher, Alkoholiker, Menschen unter großem Stress

Beschwerden, die bei Betroffenen auftreten können Störungen der Muskel- und Nervenfunktion sein.

Fazit – Das solltest du über Vitamin B12 wissen

Gesunde Menschen, die sich ausgewogene ernähren und nicht einer oben genannten Risikogruppen angehört, hat keinen Vitamin B12 Mangel zu befürchten. Selbst der gelegentliche Verzehr von Fleisch, Milch, Milchprodukten und Eiern reicht aus, um einem Mangel entgegenzuwirken.

Wenn du mehr über die andere Vitamine erfahren möchtest, schau doch mal in unserem Nährstoff-Bereich vorbei!


Häufige Fragen und Antworten

Selbst ein extremer Überschuss an Vitamin B12 schadet dem Körper nicht und verursacht keine Beschwerden. Das vom Körper nicht benötigte Vitamin B12 wird einfach über die Niere ausgeschieden.

Bei einer Vitamin B12 Injektion die hoch dosiert ist, kommt es allerdings häufig zu Akne, die bei Absetzen jedoch wieder verschwinden. Die Gründe dafür sind noch nicht ausreichend geklärt.

Ausschließlich in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fleischprodukte, Milch, Milchprodukte und Eiern.

Vitamin B12 ist vorwiegend als Coenzym an Prozessen beteiligt:

  • DNA- und RNA-Synthese (Erbgut)
  • Zellteilung, -wachstum und -funktion
  • Bildung von Myelinscheiden (Schutzhülle der Nervenfasern)
  • Folsäure (Vitamin B9) Stoffwechsel

Weitere spannende Beiträge