Vitamin E - Schütze deinen Körper durch natürliche Antioxidantien

6 Min. Lesezeit · Upfit Redaktion

vitamin-e nährstoffe ernährung

Was ist Vitamin E?

Vitamin E ist ein Mikronährstoff und der Überbegriff für verschiedene Substanzen, die im Körper zwar ähnliche Funktionen erfüllen, sich jedoch in ihrer chemischen Struktur unterscheiden. Vitamin E gehört zu den  fettlöslichen Vitaminen, welche im Körper gespeichert werden können. Speicherorte sind das Fettgewebe und die Nebennieren. Die zwei Hauptgruppen sind die Tocopherole und Tocotrienole. Diese werden jeweils in weitere Gruppen unterteilt. Insgesamt sind es 8 Verbindungen, die wichtigste für den Menschen ist allerdings das a-Tocopherol, welches zu 90% im menschlichen Organismus vorkommt. Unverarbeitet kommt Vitamin E vor allem in pflanzlichen Ölen vor.

Mehr über Vitamine und andere Mikronährstoffe findest du in unserem Nährstoff-Bereich.

Warum ist Vitamin E so wichtig?

Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung, das bedeutet es schützt deinen Organismus vor schädlichen Oxidationen von freien Radikalen. Diese fallen im Stoffwechsel an und sind für die Entstehung vieler Erkrankungen im Organismus verantwortlich. Vitamin E wirkt in der Zellmembran und fängt dort die freien Radikale ab. Es hat also einen zellstabilisierenden Effekt, da es sonst zur Zellschädigung kommen könnte. Zusätzlich ist Vitamin E an verschiedenen zellbiologischen Prozessen beteiligt, wodurch folgende Wirkungen zustande kommen:

  • Entzündungshemmend: Beeinflusst die Blutgerinnung und die Freisetzung von Entzündungszellen
  • Neuroprotektiv: Vitamin E ist wichtig für die Entwicklung und Aufrechterhaltung des Nervensystems und der Skelettmuskulatur.
  • Antikanzerogen: Kann die Mutation von Zellen verhindern oder zumindest hinauszögern und somit auch Erkrankungen wie Krebs.

Antioxidantien schützen deinen Körper vor freien Radikalen (Abfallstoff des körpereigenen Stoffwechsels).


Täglicher Vitamin E Bedarf (in mg/Tag)

AlterMännlichWeiblich
Jugendliche 15 bis unter 19 Jahre1512
Erwachsene 19 bis unter 251512
Erwachsene 25 bis unter 51 Jahre1412
Erwachsene 51 bis 65 Jahre1312
Erwachsene >65 Jahre1211
Schwangere13
Stillende17

* D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1 Ausgabe 2015


In welchen Lebensmitteln steckt viel Vitamin E?

Vitaminc

Viel Vitamin E steckt in:

  • Weizenkeimöl
  • Maiskeimöl
  • Sonnenblumenkernen
  • Sonnenblumenöl
  • Sojaöl
  • Nüssen, Samen und anderen Pflanzenölen

Liste: TOP Lebensmittel mit Vitamin E


Vitamin E Mangel

Vitamin Mangel Nähsrtoffe Symptome

Ein Mangel an Vitamin E ist bei gesunden Menschen nicht zu befürchten. Durch eine ausgewogene Ernährung, die die oben genannten Lebensmittel enthält, wird der Vitamin E Gehalt problemlos gedeckt. Die Aufnahme von Fett ist hier unerlässlich, da es sich um ein fettlösliches Vitamin handelt und so besser aufgenommen werden kann.

Gründe für einen Mangel trotz richtiger Ernährung:

  1. Sehr fettarme oder einseitige Ernährung
  2. Chronische Erkrankungen, die die Aufnahme von Nahrungsfetten über den Darm stört. Dabei kann es sich um Zöliakie, Morbus Crohn des Dünndarms, chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündungen, Kurzdarmsyndrom oder Gallenwegserkrankungen handeln.

Beschwerden, die bei Betroffenen auftreten können Störungen der Muskel- und Nervenfunktion sein.

Tipps für eine optimale Vitamin E Versorgung

  1. Baue natürliche Fettquellen in deine Ernährung ein. Nüsse und Samen beinhalten viel Fett und du benötigst nur eine kleine Menge, um deinen Bedarf zu decken.
  2. Füge einem Salat-Dressing zum Beispiel einen Schuss Olivenöl hinzu.
  3. Auch Sonnenblumenkerne oder andere Samen oder Nüsse eignen sich gut für ein Salattopping.
  4. Übertreibe es jedoch nicht. Denn Fett hat viele Kalorien und dein Vitamin E Bedarf ist schnell gedeckt. Vermeide also eine überflüssige Fettaufnahme. Und Achtung: Nicht alle Fette sind gut.

Die empfohlene Tagesdosis kann so zum Beispiel durch 20 ml Sonnenblumenöl gedeckt werden.


Häufige Fragen und Antworten

Viel Vitamin E steckt in Weizenkeimöl, Maisöl, Sonnenblumenkernen, Sonnenblumenöl und Sojaöl. Die empfohlene Tagesdosis kann so zum Beispiel durch 20 ml Sonnenblumenöl gedeckt werden.

Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung, das bedeutet es schützt deinen Organismus von schädlichen Oxidationen. Zudem stabilisiert es die Zellmembranen.

Über die normale Ernährung kann es nicht zu einer Überdosis an Vitamin E kommen. Werden allerdings Vitamin E Präparate eingenommen und die Dosis den täglichen Zufuhrempfehlungen übertrifft, kann es zu Magen-Darm Problemen wie Durchfall kommen.


Weitere spannende Beiträge