Nahrungsergänzungsmittel Koffein und Trainingsbooster – Performance-Push oder Pleite?

Nahrungsergänzungsmittel-Koffein-und-Trainingsbooster

Nahrungsergänzungsmittel Koffein und Trainingsbooster – Was ist das?

Koffein kann die körperliche Ausdauer und Stärke verbessern. Über den Darm wird es ins Blut aufgenommen. Nichts anderes tun Trainingsbooster, oder auch Pre-Workout-Booster genannt. Sie sollen deine Leistung “boosten” und dir einen Energieschub verleihen. Die Zutatenliste in Trainingsboostern kann jedoch sehr viel umfangreicher sein als nur Koffein und von Produkt zu Produkt variieren. Weder Koffein, noch Trainingsbooster sind ein Muss und als Supplements deshalb in die Nice-to-have Kategorie unserer Supplement-Pyramide einzuordnen.

supplement-pyramide

Grundlage für die Verwendung von Trainingsboostern als Supplement ist – man kann es nicht häufig genug betonen – ein ordentliches Training, eine gesunde Schlafhygiene und die richtige Ernährung. Kostenlose Ernährungspläne für jedes Ziel findest du bei Upfit.

Für diese Art von Nahrungsergänzungsmittel wie Koffein und Trainingsbooster tiefer in die Tasche zu greifen macht erst Sinn, wenn das Grundgerüst stimmt und man die Spitze seiner Top-Leistungsfähigkeit herauskitzeln will.

Kein Booster hilft dir weiter, wenn Training und Ernährung nicht stimmen.

Bevor du darüber nachdenkst, dir ein leistungssteigerndes Nahrungsergänzungsmittel zuzulegen, solltest du erstmal versuchen ein paar Rädchen an deiner Ernährung zu drehen. Wenn du dich im Training schlapp fühlst, könntest du z.B. dein Mealtiming überdenken. Manche Menschen strotzen morgens auf nüchternen Magen nur so vor Energie, während andere sich völlig schlapp und noch halb im Schlaf fühlen.

Wer darüber hinaus einen günstigen und effektiven Energieschub benötigt kann zu Beginn einfach zu handelsüblichem Kaffee oder Energy-Drinks greifen. Wem das nicht reicht, der kann mit Supplements wie Trainingsboostern etwas anderes ausprobieren und tut damit auf lange Sicht nicht nur seinem Geldbeutel, sondern definitiv auch seiner Umwelt (Müllverschmutzug durch Dosen) einen großen Gefallen.


Funktionen - Wofür sind Koffein und Trainingsbooster gut?

Funktionen-Wofür-sind-Koffein-und-Trainingsbooster-gut

Als kraftvolles Stimulationsmittel macht Koffein wach, da es als sogenannter “Rezeptor-Antagonist” die Ausschüttung eines besonderen Enzyms “Adenosin” hemmt. Adenosin wirkt auf körperliche Zellen dämpfend und soll uns vor Überbeanspruchung schützen. Trainingsbooster können, neben Koffein, noch andere leistungssteigernde Zutaten enthalten, wie:

  • Taurin
  • L-Arginin
  • L-Tyorsin
  • Beta-Alanin

Darüber hinaus kann der Konsum von Koffein das Sättigungs- bzw. Hungergefühl beeinflussen, deshalb wird Kaffee während einer Diätphase auch gerne als Unterstützung verwendet. Alles in allem haben Koffein und Trainingsbooster jedoch die gleichen Funktionen: 

  • Erhöhung von Blutdruck und Stoffwechsel
  • Erhöhung der Körpertemperatur
  • Steigerung der Wachsamkeit

Tipps für die Anwendung: Nahrungsergänzungsmittel Koffein und Trainingsbooster

Tipps für die Anwendung: Nahrungsergänzungsmittel Koffein und Trainingsbooster

Da Supplements aus der Kategorie Koffein und Trainingsbooster die Ermüdung deines Körpers künstlich hinauszögern, ist hier Vorsicht geboten. Dein Körper hat Leistungsgrenzen, sie schützen dich und deine Gesundheit vor Überanstrengung. Deshalb ist das oberste Gebot bei allen leistungssteigernden Substanzen: eine vorsichtige Dosierung.

Zu viel Koffein kann zu Überanstrengung der Muskeln führen.

Gib deinem Körper Zeit und Gelegenheit sich an das von dir gewählte Mittel zu gewöhnen. Idealerweise sollte das von dir gewählte Supplement 30-60 Minuten vor der eigentlichen Belastung eingenommen werden.

Koffein und Trainingsbooster gibt es als (Koffein-)Tabletten oder üblicherweise in Pulverform zu kaufen. Nimm leistungssteigernde Substanzen bestmöglich auf leeren Magen ein (letzte Mahlzeit ca. 2 Stunden her), so können sie im Körper besser aufgenommen werden.

Eine Überdosierung oder Sensibilität auf die enthaltenen Inhaltsstoffe zieht unangenehme Symptome nach sich. Lass also am besten die Finger von überteuerten Produkten mit harten Stimulanzien. Diese werden nicht unbedingt empfohlen, um nachhaltig und langfristig einen positiven Trainingseffekt zu erreichen. Vor allem aufgrund zweier negativer Nebenwirkungen muss der persönliche Bedarf leistungssteigernder Stimulationsmittel weiterhin abgewägt werden:

Der Gewöhnungseffekt bei Koffein und Trainingsbooster

Zum einen kann es nach regelmäßigem Konsum zu einem Gewöhnungseffekt des Körpers kommen. Eine höhere Dosierung bringt ab einem bestimmten Level keine positivere Wirkung mehr, also merke: viel hilft nicht viel. Die aktuelle Studienlage legt nahe die Menge von 250 mg Koffein pro Einmaleinnahme nicht zu überschreiten, denn diese scheint die magische Toleranzgrenze zu sein, über welcher der Körper keinen positiven Effekt mehr auf die Stimulation zeigt.

Koffein und Trainingsbooster – Der “Crash” danach

Zum anderen kann es nach der Einnahme eines Trainingsboosters mit harten Stimulanzien, oder zu viel Koffein zu einem sogenannten “Crash” kommen, welcher mit Übelkeit und Abgeschlagenheit verbunden ist.

Booster Produkte gibt es wie Sand am Meer und die Nahrungsergänzungsmittelhersteller übertrumpfen sich gegenseitig mit absurden Werbeversprechen. Es gibt schlichtweg kein Wundermittel, das dich in Hulk verwandelt, jedoch kann eine moderate Menge eines Boosters oder Koffein zu jedem Training, eine durchaus positive Wirkung auf deine Leistung haben.


Richtige Dosierung: Nahrungsergänzungsmittel Koffein und Trainingsbooster

upfit-koffein-booster-richtige-dosierung

Der Konsum von ca. 5,7 mg/kg für Erwachsene über den Tag verteilt gilt als unbedenklich. Ab einer Einnahme von 2 Gramm Koffein kann es für den menschlichen Körper gefährlich werden.

Symptome einer Überdosis sind Nervosität, Schlafstörungen und starke Unruhe. Suche in einem solchen Falle sofort einen Arzt auf.

Unsere Kaufempfehlung:


Häufige Fragen und Antworten

Koffein kann die körperliche Ausdauer und Stärke verbessern. Als kraftvolles Stimulationsmittel macht Koffein wach. Über den Darm wird es ins Blut aufgenommen. Nichts anderes tun Trainingsbooster, oder auch Pre-Workout-Booster genannt. Grundlage für die Verwendung von Trainingsboostern als Supplement ist – man kann es nicht häufig genug betonen – ein ordentliches Training, eine gesunde Schlafhygiene und die richtige Ernährung. Trainingsbooster können, neben Koffein, noch andere leistungssteigernde Zutaten enthalten, wie:

  • Taurin
  • L-Arginin
  • L-Tyorsin
  • Beta-Alanin

Alles in allem haben Koffein und Trainingsbooster jedoch die gleichen Funktionen:

  • Erhöhung von Blutdruck und Stoffwechsel
  • Erhöhung der Körpertemperatur
  • Steigerung der Wachsamkeit

Für diese Art von Nahrungsergänzungsmittel, wie Koffein und Trainingsbooster tiefer in die Tasche zu greifen macht erst Sinn, wenn das Grundgerüst stimmt und man die Spitze seiner Top-Leistungsfähigkeit herauskitzeln will. Bevor du darüber nachdenkst dir ein leistungssteigerndes Nahrungsergänzungsmittel zuzulegen, solltest du erstmal versuchen ein paar Rädchen an deiner Ernährung zu drehen. Koffein und Trainingsbooster gibt es als (Koffein-)Tabletten oder üblicherweise in Pulverform zu kaufen. Lass am besten die Finger weg von überteuerten Produkten mit harten Stimulanzien. Diese werden nicht unbedingt empfohlen, um nachhaltig und langfristig einen positiven Trainingseffekt zu erreichen.

Nach regelmäßigem Konsum kann es zu einem Gewöhnungseffekt des Körpers kommen. Eine höhere Dosierung bringt ab einem bestimmten Level keine positivere Wirkung mehr, die aktuelle Studienlage legt nahe die Menge von 250 mg Koffein pro Einmaleinnahme nicht zu überschreiten. Nach der Einnahme eines Trainingsboosters mit harten Stimulanzien, oder zu viel Koffein kann es zu einem sogenannten “Crash” kommen, welcher mit Übelkeit und Abgeschlagenheit verbunden ist. Der Konsum von ca. 5.7 mg/Kg für Erwachsene über den Tag verteilt gilt als unbedenklich. Ab einer Einnahme von 2 Gramm Koffein kann es für den menschlichen Körper gefährlich werden.


Weitere spannende Beiträge