Leinsamen - Regionales Superfood zum Abnehmen?

Upfit-Leinsamen-Müsli

Leinsamen haben sich in der vergangenen Zeit als neues Superfood entpuppt. Bei unseren Vorfahren waren die Samen schon als Heilmittel bekannt und jetzt blüht dieser Hype wieder auf. Mit ein paar Gramm werden Gewichtsverlust und viele gesundheitliche Benefits versprochen.

Doch halten diese Samen wirklich das, was sie versprechen? Was sind Leinsamen überhaupt und wie können sie uns wirklich helfen?

In diesem Artikel klären wir dich über diese und weitere Fragen zu Leinsamen auf.


Was sind Leinsamen und woraus bestehen die Samen?

Upfit-Samen-Leinsamen

Leinsamen sind Samen des sogenannten Flachses, auch bekannt als gemeiner Lein, welcher weltweit als eine der ältesten Kulturpflanzen bekannt ist. Dieses Superfood wird vor allem in der Ukraine, Russland und China angebaut. Neben diesen Ländern findet man den Lein jedoch auch in Deutschland. Daher ist es in Deutschland auch als regionales Superfood bekannt.

Die gesunde Samenschale enthält viele Schleimstoffe. Diese wiederum bestehen aus Xylose und Galactose. Außerdem enthalten die Samen lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren, welche nicht eigenständig vom Körper gebildet werden können.

Die Samen bestehen etwa zu 30% aus Ballaststoffen, 25% Eiweiß und 30%-45% Öl.

Leinsamen & Chiasamen im Vergleich: Nährwerte, Kalorien und Inhaltsstoffe

Nähr- und InhaltsstoffeLeinsamen pro 100 gChiasamen pro 100 g
Kalorien473 kcal459 kcal
Proteine28,8 g22 g
Kohlenhydrate0 g3,5 g
Fett30,9 g33 g
Omega-3-Fettsäuren16,7 g21 g
Ballaststoffe38,6 g33 g

Wo kommt der Trend her und worauf beruht er?

Upfit-Trend-Leinsamen-Wissen

Leinsamen werden heute als Superfood bezeichnet. Sie zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen aus. Dieser Geheimtipp darf in keiner Trendküche fehlen. Die wertvollen Inhaltsstoffe von Leinsamen machen die Samen zu einem hochwertigen und begehrten Lebensmittel.

Die Samen gelten schon seit sehr vielen Jahren als natürliche Heilpflanze für die Gesundheit, waren jedoch bis zum 18. Jahrhundert ein wichtiger Textilrohstoff.

5 Gründe täglich Leinsamen zu essen

  1. Unterstützt die Verdauung: Aufgrund der enthaltenen Quellstoffe, dehnen sich die Samen im Magen und im Darm aus, wenn sie mit Flüssigkeiten in Verbindung kommen. Das erhöhte Volumen sorgt für Druck im Darm und fördert somit die Verdauung. Außerdem erhöhen sie das Sättigungsgefühl.
  2. Schützt die Schleimhaut: Die enthaltenen Schleimstoffe schützen die Schleimhaut im Magen und Darm und verhindern somit Entzündungen. Insbesondere eine Magenschleimhautentzündung kann durch Leinsamen vorgebeugt werden.
  3. Senkt den Blutdruck: Die Omega-3-Fettsäuren der Samen können den Blutdruck senken und fördern ein gesundes Herz.
  4. Reinigt die Haut: Das Superfood kann den Hormonhaushalt ausgleichen und sorgt folglich für ein reines Hautbild.
  5. Liefert Vitamine: Leinsamen liefern dem Körper wichtige Vitamine. Unter anderem sind Vitamin B1, B2, B6 und E in den Samen enthalten.

Eignen sich Leinsamen zum Abnehmen?

Leinsamen können dir helfen dein Gewicht zu reduzieren. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen im Magen für ein großes Volumen, da diese aufgrund ihrer hohen Quellstoffe Wasser binden. Daraus folgt ein höheres Sättigungsgefühl.

Zusätzlich werden Heißhungerattacken unterbunden, da der Blutzuckerspiegel nach der Aufnahme nur langsam ansteigt. Außerdem trägt der hohe Eiweißgehalt zum Schutz der Muskulatur bei und ebenfalls zum Sättigungsgefühl.

Die Samen eignen sich also in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Sport gut zur Gewichtsreduktion.


Leinsamen richtig einnehmen - So gehts

Upfit-Leinsamen-Einnahme

Leinsamen können bei Überdosierung unverträglich für den Körper werden, sodass sie abführend wirken. Daher ist es sehr wichtig, dass du diese Samen richtig einnimmst. Außerdem sind bei der Verwendung noch weitere Punkte zu berücksichtigen.

  • Dosierung: Die maximale Tagesmenge entspricht 45 Gramm. Alternativ kannst du dreimal am Tag 15g zu dir nehmen.
  • Einnahme mit Medikamenten: Die Samen können die Aufnahme von Arzneimitteln aus dem Magen-Darm-Trakt verzögern. Daher sollten die Samen eine halbe bis ganze Stunde vor oder nach der Einnahme der Medikamente eingenommen werden.
  • Ausreichende Wasseraufnahme: Da Leinsamen viel Wasser binden, ist es wichtig ausreichend zu trinken. Die Empfehlung liegt bei mindestens 2 Liter pro Tag.
  • Gesundheitliche Beschwerden: Sofern du dich nicht gut fühlst und gesundheitliche Beschwerden des Magen-Darm-Traktes hast, solltest du von der Aufnahmen der Leinsamen absehen und ein Arzt aufsuchen.

Tipps zur Zubereitung von Leinsamen

Upfit-Leinsamen-Brot

Leinsamen können praktisch zu jeder Mahlzeit hinzugefügt werden, ohne den Geschmack großartig zu beeinflussen. In folgenden Gerichten sind Leinsamen und Leinmehl eine wertvolle Ergänzung:

Welche Formen der Leinsamen gibt es?

FormAnwendung
GeschrotetGeeignet fürs Frühstück: Müsli, Smoothie, Porridge.
GequollenSamen ca. 30 Minuten in kaltes Wasser quellen lassen; Flüssigkeit abgießen und den entstandenen Schleim genießen.
EingeweichtSamen solange in heißem Wasser aufweichen lassen, bis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen wurde.
GemahlenLeinmehl ist ein super Ersatz für das herkömmliche Weizenmehl.
GepresstLeinöl ist ein super Ersatz für das herkömmliche Oliven- oder Sonnenblumenöl; darf nicht erhitzt werden, sondern nur bei kalten Speisen benutzt werden.

Geschrotete und gequollene Leinsamen haben leider auch Nachteile. Beim Schroten wird das austretende fette Öl schnell ranzig. Außerdem solltest du bei der Behandlung von Verstopfung auf die aufgequollenen Körner verzichten. Die Wasseraufnahme und Volumenzunahme der Samen sollte erst im Darm erfolgt. Dadurch wird gezielt ein Dehnungsreiz auf die Darmwand ausgeübt.

Tipp: Ganzen Körner eignen sich am besten zur Nahrungsaufnahme.


Unser Fazit zu Leinsamen

Leinsamen sind aufgrund ihrer wertvollen und nützlichen Inhaltsstoffe ein wahres Superfood. Neben den gesundheitlichen Benefits können dir Leinsamen beim Abnehmen helfen. Wenn du die Samen richtig einnimmst, tritt die Wirkung nach 12 bis 24 Stunden ein und erreicht ihr Maximum nach zwei bis drei Tagen.


Häufige Fragen und Antworten

Die empfohlene Menge liegt bei maximale 45g (2-3 Esslöffel) pro Tag. Damit keine Verstopfungen entstehen, muss ausreichend Wasser aufgenommen werden. Zu empfehlen sind mindestens 2 Liter.

Leinsamen sind sehr wertvoll beim Abnehmen. Der hohe Ballaststoffgehalt sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Außerdem werden Heißhungerattacken verhindert, da die Samen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen.

Leinsamen unterstützen in vielerlei Hinsicht die Gesundheit. Insbesondere fördern sie eine gute Verdauung, indem sie aufgrund der Ballaststoffe und aufgrund der Quellstoffe den Darm anregen.

Die Wirkung tritt nach etwa 12 bis 24 Stunden ein und erreicht ihr Maximum nach zwei bis drei Tagen. Dies geschieht jedoch nur, wenn zur Aufnahme der Leinsamen auch ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen wird.


Weitere spannende Beiträge