Porridge - Das schnellste warme Frühstück der Welt

Porridge mit verschiedenen Toppings

Wer kennt nicht das Sprichwort „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler“? Auch heute gilt das Frühstück weiterhin als wichtigste Mahlzeit des Tages. Es versorgt den Organismus mit Energie und beendet die Phase des Fastens, in der sich der Körper während der Schlafenszeit befand. Lebensmittel wie Haferflocken, ein heimisches Superfood, lassen sich hervorragend als Porridge zubereiten und am Morgen genießen.


Porridge - schnell und gesund

Porridge versorgt den Körper mit wertvollen Nährstoffen und schenkt ihm ausreichend Energie für den anstehenden Tag. Hinter der Mahlzeit aus Haferflocken steckt noch mehr:

  • Sie enthält komplexe Kohlenhydrate, die den Körper mit Energie versorgen.
  • Sie ist sehr gut verträglich.
  • Sie hat einen positiven Effekt auf den Blutzucker- und den Cholesterinspiegel.
  • Porridge unterstützt den Muskelaufbau.
  • Sie ist der ideale Sattmacher.
  • Das enthaltene Magnesium ist förderlich für die Regeneration der Muskeln.

Diese Vorteile machen Porridge zu einem wertvollen Begleiter durch den Tag, der Kraft und Energie verspricht. Besonders schön: Die Porridge Zubereitung ist rasant schnell und unglaublich einfach.


How to: Porridge zubereiten

How to Porrdige

Das Grundrezept von Porridge besteht hauptsächlich aus Haferflocken und Wasser oder Milch. Die zwei Komponenten werden zusammen auf dem Herd in einem Topf erhitzt. Laut dem schottischen Original Rezept wird die Menge mit einer Prise Salz verfeinert. Hast du gerade keinen Herd parat? Das ist überhaupt kein Problem. Du kannst dein Porridge auch einfach in der Mikrowelle zubereiten. Ob dafür Wasser, Kuhmilch oder Pflanzenmilch zum Einsatz kommt, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Das macht ihn auch für Veganer zu einer spannenden Frühstücksalternative.

Grundrezept

Für das klassische Porridge brauchst du nur drei Zutaten:

Zutaten: 

  1. 200 ml Pflanzliche- oder Kuhmilch 
  2. 40-50 g Haferflocken 
  3. 1 Prise Salz

 

Zubereitung: 

In einem Topf vermengt du die Haferflocken mit der Milch deiner Wahl. Etwa fünf Minuten aufkochen lassen und dabei immer wieder umrühren. Zum Schluss noch eine Prise Salz und fertig. Klassischer Schottischer Haferbrei – done!

Tipp: Wenn du eine süße oder eine cremige Konsistenz haben willst, verfeinere das Porridge mit etwas Honig oder Agavendicksaft!

Trend Overnight Oats

Obwohl Porridge mit vielen gesundheitlichen Vorteilen besticht, muss er trotzdem zuerst zubereitet werden. Gerade für Morgenmuffel oder Langschläfer erscheint es einfacher, eine Scheibe Toast aus dem Schrank zu nehmen. Auch an dieser Stelle überzeugt das Frühstück aus Haferflocken: Wer morgens nicht in der Küche stehen möchte, bereitet das Frühstück am Abend vor. Diese Variante wird als Overnight Oats bezeichnet. Sie werden wie gewohnt zubereitet, können über Nacht im Kühlschrank quellen und lassen sich morgens hervorragend in der Mikrowelle erwärmen. Natürlich lassen sich die Overnight Oats auch kalt genießen. In einem schönen Glas angerichtet, können sie beispielsweise problemlos als Frühstück ins Büro mitgenommen werden. Übrigens: Für einen besonders intensiven Geschmack wird direkt zu Beginn eine Prise Salz hinzugegeben.

Steigst du um auf vegane Milchalternativen, sparst du dabei an Kalorien. Finde die für dich passende Flüssigkeit für deine Lieblings-Variation!

Welche Toppings?

Ist ein Brei aus Haferflocken nicht zu langweilig? Die klare Antwort lautet: Nein. Durch verschiedene Toppings erhält das Gericht einen neuen Geschmack oder eine andere Textur. Das macht ihn ungemein vielseitig und steigert die Freude auf das bevorstehende Frühstück. Porridge ist das Frühstück mit den unendlichen Möglichkeiten.

  • Superfoods wie Hirse, Leinsamen oder Chia
  • Gewürze wie Zimt, Vanille oder Kokosblütenzucker
  • Früchte wie Blaubeeren, Himbeeren, Banane, Datteln oder Pflaumen
  • Nüsse wie Cashew, Mandeln, Wallnüsse oder Macadamia
  • Extras wie Nussmus, Joghurt, Skyr oder Quark

Wie du siehst, gibt es unendlich viele Toppings, du musst dich nur entscheiden. Insgesamt erweiterst du dein Porridge mit den Toppings um noch mehr sättigende und Nährstoffreiche Zutaten.

Probiere dich durch und lass dich von unseren vielen, leckeren Porridge Rezepten inspirieren:

upfit-avocado-beeren-porridge-rezept-pin
upfit-mango-cranberry-porridge-rezept-pin
upfit-schoko-erdnuss-porridge-rezept-pin

Welche Nährstoffe sind im Porridge?

Bestandteile des Porridge

Wie bereits erwähnt, ist das Porridge ein idealer Sattmacher. Die Haferflocken enthalten viel Eiweiß, Vitamine sowie Mineral- und Ballaststoffe. Die Ballaststoffe kurbeln die Verdauung an und sorgen für einen stabilen Blutzuckerspiegel und das sorgt dafür, dass du ein langanhaltendes Sättigungsgefühl hast. Weiter versorgen die Haferflocken dich mit Vitamin B1 und Magnesium. Die Magnesiummenge, die du mit einer normal großen Portion Porridge aufnimmst, entspricht der Hälfte des empfohlenen Tagesbedarf. Durch diese Vitalstoffe werden Nerven gestärkt und sie unterstützen den Muskelaufbau. Das Power-Frühstück ist magenschonend und versorgt deinen Körper mit Silizium und Biotin, die dein Hautbild positiv fördern kann. Dank der Inhaltsstoffe vom Hafer kann der Cholesterinspiegel ebenfalls gesenkt werden, was sich wiederum positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken kann. Also wie du sehen kannst, steht hinter einem Porridge mehr als nur ein leckeres Frühstück.

Nährwerte, Kalorien und Inhaltsstoffe

Eine allgemeingültige Aussage können wir dir nicht liefern, da ein Porridge immer mit unterschiedlichen Nahrungsmitteln zubereitet wird. Aber wir geben dir Beispiel an denen du dich orientieren kannst: 

  • Porridge mit Wasser: 50g Haferflocken, 200ml Wasser, 1 EL Honig
  • Porridge mit Vollmilch: 50g Haferflocken, 200ml Milch, 1 EL Honig
  • Porridge mit Pflanzenmilch: 50g Haferflocken, 200ml Pflanzenmilch, 1 EL Leinsamen
Variante Mit Wasser Mit Vollmilch Mit Pflanzenmilch
Brennwert 200 kcal 350 kcal 326 kcal
Eiweiß 7 g 14 g 8 g
Kohlenhydrate 38 g 48 g 51 g
Ballaststoffe 5 g 5 g 6 g
Fett 3 g 10 g 7 g

Unterstützt Porridge beim Abnehmen?

Porridge ist ein hervorragendes Frühstück, das beim Abnehmen unterstützen kann. Denn anders als Butterbrot, Croissant oder Joghurt hält es über Stunden hinweg satt. Dabei ist das Porridge je nach Zubereitungsart verhältnismäßig kalorienarm. Gleichzeitig trägt die langanhaltende Sättigung dazu bei, dass Snacks oder Süßigkeiten vor dem Mittagessen entfallen. Diesen Effekt machten sich bereits die Schotten vor einigen Jahrhunderten zunutze. Übrigens: Bestätigt wurde dieses Porridge-Phänomen durch die Wissenschaftler des American College of Nutrition.


Fazit zum Porridge

Porridge Artikel von Upfit

Für den richtigen Mix an Vitaminen und Mineralstoffen sorgt das Topping: Egal ob Chia, Feigen oder Kokos – sie unterstützen die maximale Leistung während des Tages. Auch Nüsse eignen sich ausgezeichnet als Ergänzung, denn sie liefern wertvolle Mineralien und Fette. Mit einer Kombination an unterschiedlichen Zutaten wird nicht nur der Körper ideal versorgt – Langeweile beim Frühstück gehört damit der Vergangenheit an. Die Zutaten und Toppings kannst du nach belieben miteinander kombinieren – so wird dein Porridge nie langweilig.

*WERBUNG – Dieser Artikel ist in Kooperation mit Verival entstanden*


Weitere Fragen und Antworten

Sind kernige oder zarte Haferflocken gesünder für das Porridge?

In den Inhaltsstoffen unterscheiden sich die beiden Arten der Haferflocken nicht. Ein Unterschied besteht lediglich in der Herstellung. So sind kernige Haferflocken nur plattgewalzt, während zarte Haferflocken zusätzlich zerkleinert wurden. Durch die geringere Größe der zarten Haferflocken werden diese beim Aufkochen eher breiig in der Konsistenz während die kernigen Haferflocken ihre Struktur mehr bewahren und bissfest werden.

Porridge nur zum Frühstück oder auch am Abend?

Wie aus dem Artikel bereits hervor geht, hat ein Porridge sättigende Eigenschaften. Bedingt durch den relativ hohen Proteingehalt, den vielen Vitaminen und Mineralien ist das Porridge eine vollwertige Mahlzeit. Bis Beginn des 19. Jahrhunderts, haben sich schottische Arbeitsfamilien morgens, mittags und abends von dem Porridge ernährt. Es ist die selber überlassen, wann du dir ein Porridge zubereitest.

Kann man ein Porridge auch herzhaft zubereiten?

Porridge ist nicht nur als gesundes Frühstück geeignet, auch als Mittag- oder Abendessen. Hast du mal keine Lust auf ein süßes Porridge? Dann kannst du einfach deine Zutaten abwandeln. Verwende keinen Honig oder frisches Obst, sondern wie zum Beispiel Gemüse, Fleisch oder Eier. Mit Samen als Topping und einer Prise Salz kannst du das Gericht verfeinern.


Weitere spannende Beiträge