So wird das Geschäftsessen nicht zur Fettfalle

09:45 Min. Video · Upfit Redaktion · Aktualisiert:

Das Problem mit dem Geschäftsessen

Viele Berufstätige haben Probleme damit, ihren fitnessbewussten Essensrythmus in den Alltag zu integrieren. Wenn dann wieder ein Geschäftsessen ansteht bedeutet das für Viele, dass mal wieder Unmengen an Kalorien in Form von mindestens drei Gängen und zusätzlichem Alkohol zugeführt werden müssen, doch das muss nicht so sein. Wichtig ist, mit der richtigen Strategie an das Essen heranzugehen um die Kalorienschlacht zu verhindern.


Die richtige Wahl beim Restaurant

Wenn du keinen Einfluss auf die Wahl des Restaurants hast, kannst du diesen Tipp überspringen, wenn du einen Einfluss hast, dann versuche ein Restaurant zu finden, das proteinreiche und kohlenhydratarme Mahlzeiten anbietet. Der Italiener ist also nicht ratsam, da Pizza und Pasta eine sehr hohe Kohlenhydratmenge haben. Gute italienische Restaurants bieten allerdings Salate oder Steaks an, sodass man beim guten Italiener tatsächlich fitnessbewusste Alternativen finden kann. Der Standard-Italiener ist allerdings nicht empfehlenswert. Wenn du Hilfe bei den Überlegungen bezüglich der Auswahl der Restaurants benötigst, gucke dich in unserem Restaurantguide um.


Das Training vor oder nach dem Essen

Vor allem wenn du auf die Wahl des Restaurants keinen Einfluss hast, versuche vor dem Essen wenn möglich trainieren zu gehen. Wenn du vor dem Essen trainieren gehst entleerst du die Glykogenspeicher, das Essen füllt im Anschluss diese Speicher wieder auf und landet nicht direkt in den Fettreserven. Sollte es dir nicht möglich sein vor dem Essen zu trainieren, trainiere am Folgetag direkt morgens, sodass du die Energie des Essens direkt am Morgen nutzen kannst.


Trinke viel Wasser

Bestelle dir gleich zu Anfang Wasser und trinke es regelmäßig über das gesamte Essen verteilt. Das Wasser füllt nicht nur den Magen, sondern sorgt dafür, dass nicht nur die alkoholischen Getränke getrunken werden. Sorge immer dafür, dass das Wasserglas voll ist und regelmäßig daraus getrunken wird, damit nicht ein Bier oder Weinglas nach dem anderen bestellt werden muss.


Alkohol

Natürlich wäre es am gesündesten den Alkohol wegzulassen, aber manchmal kommt man nun mal nicht drumherum. Sollte dies bei deinem Essen der Fall sein ist ein trockener Weißwein wohl die beste Wahl. Im Vergleich zu Bier, das nebenbei erwähnt Gluten enthält, oder Mischgetränken, hat trockener Weißwein deutlich weniger Zucker und damit auch weniger Kalorien enthalten. Abgesehen davon trinkt man einen Wein eher langsamer und genießerisch.


Die Vorspeise

Der erste Schritt ist es, auf das Brot als Vorspeise zu verzichten und anstelle dessen lieber einen Salat oder eine Suppe zu bestellen. Beide Vorspeisen haben ihre Vorteile, durch den sie den Magen füllen. Der Salat sättigt durch die hohe Menge an Ballaststoffen, die Suppe durch die hohe Menge an Flüssigkeit. Das Brot steckt im Vergleich voller Kohlenhydraten und enthält zudem Gluten. Da wir deutlich mehr Brot brauchen würden um den ersten Appetit zu stillen, wäre Brot auch kalorisch eine schwierige Alternative.


Die Hauptmahlzeit

Schaue dir die Gerichte auf der Karte gut an. Die beste Wahl triffst du, wenn du dich für ein Gericht mit einer höchstmöglichen Menge an Gemüse und wenig Kohlenhydraten entscheidest. Kartoffeln, Reis und Nudeln sollten also weggelassen werden. Anders ist das, wenn du kurz vorher trainieren konntest. In dem Fall kannst du dir auch wenige Kohlenhydrate gönnen. Zudem sollte das Gericht eine Proteinquelle wie aus Fisch, Geflügel oder Rind und keine fettigen Soßen enthalten.


Die Nachspeise

Selbstverständlich ist es nicht gut, eine zucker- und fetthaltige Kalorienbombe wie Kuchen oder Souffle zu essen. Eine Alternative wäre die Käseplatte, da diese so sehr sättigt, dass du schnell gar keine Lust mehr auf essen hast. Zudem hat eine Käseplatte kaum Kohlenhydrate und ist demnach besser geeignet als eine Süßspeise. Wenn du nicht ganz auf einen Nachtisch verzichten kannst, kannst du dir auch einen Espresso bestellen, wenn es noch nicht zu spät ist. Nach 18 Uhr würde ich mir das gut überlegen. Sollte es tatsächlich nur Süßes auf der Speisekarte geben, wähle Früchte ohne extra Zuckerzusatz.


Anschließende Bewegung

Versuche zu verhindern dich nach dem Essen direkt ins Bett fallen zu lassen, sondern plane noch etwas Bewegung ein. Das kann zum Beispiel der Fußweg nach Hause oder ein kurzer Spaziergang um den Block sein. So wird der Schlaf deutlich besser sein, da du schon etwas vorverdaut hast und du verbrennst vorher noch ein paar Kalorien bevor du schlafen gehst.


Fazit

Zusammengefasst solltest du immer darauf achten was du isst. Als Vorspeise Salate oder eine Suppe, zum Hauptgang eine magere Proteinquelle und viel Gemüse und den Nachtisch weglassen oder einen Espresso bzw. abends eher eine Käseplatte wählen. Während des Essens immer viel Wasser trinken und wenn Alkohol unumgänglich ist, einen trockenen Weißwein bestellen. Mache vorher oder alternativ morgens am Folgetag Sport und sorge für etwas Bewegung im Rahmen eines Spaziergangs direkt nach dem Essen.

Weitere spannende Beiträge